Nachbericht MAKESMTHNG 08.12.

Media

Nachbericht Make Something Week

#makesmthng #makersforfuture #Kleidertausch #Upcycling #Recycling #DIY

Wir haben vergangene Woche in Marburg zum dritten Mal die Make Something Week gefeiert. Idee der Aktion ist es, als Antwort auf den Überkonsum am so genannten Black Friday selber Geschenke, Schönes und Nützliches herzustellen, zu upcyclen oder zu tauschen.

Zum Start der Make Something Week sind wir während der Marburg Buy Night mit vielen Marburger*innen ins Gespräch gekommen über Konsumverhalten im Allgemeinen und zur Weihnachtszeit.

Am Mittwoch haben wir uns dann mit Interessierten im Weidenhäuser Nähstübchen getroffen, wo uns Inhaberin Stephanie und ihre Tochter gezeigt haben, wie man beispielsweise aus alten T-Shirts und Handtüchern Abschminktücher oder eine alte Bluse zu Obstnetzen näht. Dabei waren wir überrascht, mit wie wenig Vorerfahrung sich doch so etwas Tolles nähen lässt, einen Besuch im Nähstübchen würden wir euch zu jeder Jahreszeit ans Herz legen!

Unser großer Aktionstag am Sonntag fand, wie schon die letzten Jahre, im Trauma im G-Werk statt. Mit unfassbaren 200 Teilnehmer*innen haben wir zunächst vegan gebruncht. Es gab von frisch gebackenen Brötchen und Kuchen über Waffeln bis hin zu selbstgemachten Aufstrichen, alles was das Herz begehrt. Ab Mittag ist an unseren Workshops dann einiges an Weihnachtsgeschenken entstanden. Unsere Workshops dieses Jahr waren: Siebdruck, Geschenkverpackungen und Papierdeko basteln, Bienenwachstücher herstellen, Makramee und Windlichter gestalten. Währenddessen wurden auf der Bühne des Saals fleißig Kleider getauscht und haben so neue Besitzer gefunden.

Wir möchten uns für das viele positive Feedback und eure aktive Teilnahme bedanken! So macht es uns immer wieder Freude, Aktionen, wie diese, auf die Beine zu stellen. Und wer von euch jetzt so richtig Lust bekommen hat, im nächsten Jahr selbst mitzuhelfen oder einen Workshop zu leiten ist dazu herzlich eingeladen, schaut einfach mal bei unseren Neuentreffen vorbei. (Infos dazu auch hier auf der Homepage)

 

PS.: Bei dem Kleidertausch ist einiges an Kleidung übergeblieben. Uns war beim Spenden dieser wichtig, dass sie lokal in Marburg verbleibt und nicht kommerziell in Drittländer weiterverkauft wird. Da demnächst ein neuer Second-Hand-Laden in Marburg aufmachen wird und wir es super finden, dass sich die Möglichkeiten in Marburg ressourcenschonend einzukaufen vergrößern, haben wir die über gebliebenen Klamotten dort abgegeben. Wir haben dafür selbstverständlich kein Geld erhalten, auch wenn der Laden die Klamotten natürlich nicht kostenfrei abgibt. Wenn ihr dazu noch Fragen habt, meldet euch gerne bei uns.