Repair Café in Gießen

Media

Am Samstag, dem 12.11.2016, unterstützen einige Mitglieder der Greenpeace Gruppe Marburg die Gruppe Gießen bei der Durchführung eines Repair Cafés. Hierbei hatten die Teilnehmer die Möglichkeit ihre Smartphones, in erster Linie Geräte der Marken Apple und Samsung, unter Anleitung selbst wieder fit zu machen. Es wurde gezeigt, dass es mit Hilfe von DIY Werkzeugsätzen und Youtube-Videos und mit wenigen Ersatzteilen kein Hexenwerk ist, Smartphones selbst zu reparieren. Das Ziel eines Repair Cafés ist es, in stressfreier Atmosphäre gemeinsam zu reparieren, Wissen zu teilen und Hilfe zur Selbsthilfe zu geben.  Außerdem informierten die Greenpeace Gruppen Gießen und Marburg bei dieser Aktion zu den damit einhergehenden Umweltproblemen.

Smartphones sind Massenware. Eine immer größer werdende Anzahl an Produkten wird produziert und immer schneller landen sie im Müll. Bei der Produktion werden eine Reihe von giftigen Chemikalien eingesetzt; übermäßig viel Energie, Edelmetalle und seltene Erden werden verbraucht und das Recycling ist oft mangelhaft. In deutschen Haushalten verstecken sich über 100 Millionen ausrangierter Smartphones. Die durchschnittliche Nutzungsdauer eines neuen Geräts beträgt nur noch rund zwei Jahre, für Android-Phones sogar noch weniger. Doch wenn das Display zerspringt oder der Akku schwach wird, muss nicht gleich das ganze Gerät im Müll landen. Mit dem Repair Café holten wir die Smartphones vom Sockel der Unberührbarkeit und motivierten Leute dazu, ihre Geräte selbst zu reparieren. Tatsächlich sind ein alter Akku, ein kaputtes Display oder ein defekter Homebutton leicht ausgetauscht und das Smartphone funktioniert danach wieder einwandfrei. Man reißt ja auch kein Haus ein, nur weil das alte Dach wieder wasserdicht gemacht werden muss!

 

Weitere Infos zu dieser Aktion finden Sie auch unter: https://www.greenpeace.de/repaircafe

 

Tags